What Youtubers are missing when talking about the 6D Mark II

I rarely do write articles in English but today I thought it is necessary. Recently there have been a lot of YouTubers commenting on using or switching to the 6D Mark II. Also to some, it is the most underrated Canon camera. Recently a video by Jared Polin (aka The Fro) made me think:

Why are so many people do enjoying the 6D Mark II but I just can't like this camera?

The answer came to me very easy: That camera is missing the point. It has a wonderful screen on the back which can be rotated in all directions, it has great video features including Dual Pixel Autofocus and I do like all of this features but this are only video features. We are still talking about an SLR camera – it has a mirror inside and that mirror has a reason. An SLR camera should be good for still images which are the main emphasis in photography. It is a full frame camera and from a camera, with 24x36 mm sensor I expect to be a fairly professional camera especially in the €2000 price range. Unfortunately five years after the original 6D there has not been a leap forward in this direction. The original 6D had an awesome 20-megapixel sensor and was in many ways the successor of the 5D Mark II. Image quality is wonderful AF is based on the 5D Mark IIs diamond array. When I heard the first rumours of the 6D II my reaction was like: shut up and take my money. They claimed SD dual card slots, improved autofocus and a new interesting sensor with approximately 25 megapixels. That sounded like all we ever asked for still images.

Now the problems: we haven't been given the dual card slots, only one slow UHS I SD card slot (that is a big deal since Nikon even gives even cheaper Cameras the ability to write the images on two cards and all other companies also tend to have two slots for memory cards). I can't say they didn't give the camera better autofocus for stills but the way is the problem: The 6D II has the 80D AF module and this is a wonderful AF module for an APS-C camera but on the bigger full frame sensor those AF points are tightly packed in the middle which means I still have to use the focus and recompose technique (it works but I am getting tired of it since I am losing photos I could take otherwise). Finally the imaging sensor: we now do have the dynamic range of the 5D II in an 8 years younger body. That is not the way to go. Updating the original 6Ds sensor would have made more sense than the new sensor that looks bad in comparison to other brands.

One side note on the vlogging aspect: the vloggers I heard that liked the 6D Mark II (for example Jared Polin, Peter McKinnon and Casey Neistat) are all from North America (either USA or Canada). There is a difference to Europe. In the EU there is a difference in taxes between still cameras and video cameras and a camera that can record 30-minute videos or longer are automatically video cameras. This puts some additional limits on usability on cameras for video work. Also, none of them thinks that the video quality is great, most of them rather call it sufficient.

So let's do a recap: the 6D II is a wonderful vlogging camera. It would have been an awesome full-frame mirrorless camera but the problem is that this camera is still an SLR and not a mirrorless camera. So Canon: Please! If you are listening: get things straight. Let us photographers have the right camera for the right job. A 6D II-ish mirrorless camera with Dual Card Slot in the same price range would be the way to go and Please! Be fast! Competition is big and Sony and Nikon are doing great jobs with their cameras.


 

 

The original 6D for me was the ultimate press photographers tool. It had great low light quality, wireles LAN integrated and many similarities to the wonderfull 5D Mark II. 5 years later the 6D Mark II was expected to be a big leap forward but it failed for many photographers.

The original 6D for me was the ultimate press photographers tool. It had great low light quality, wireles LAN integrated and many similarities to the wonderfull 5D Mark II. 5 years later the 6D Mark II was expected to be a big leap forward but it failed for many photographers.

Foto der Woche - Jahresrückblick MiAb

Es ist wieder so weit. Silvester ist nahe (schon Übermorgen feiern wir den Neujahrstag). Auch ich nütze die Gelegenheit für jeden Monat ein Foto der Woche zu zeigen. Wie immer handelt es sich nicht bei allen Fotos um meine Besten oder "Highlights" da ich Fotos von Kindern und Auftragsarbeiten die sehr persönlich sind nur selten und nach Absprache im Internet zeige. Jedoch habe ich auch so dieses Jahr viel Schönes gefunden und fotografiert und ich lasse euch gerne daran Teilhaben.

Jänner

Autosave.jpg

Februar

Februar.jpg

März

Besuch Bischof Ägidius-32.jpg

April

April.jpg

Mai

XT1A1543.jpg

Juni

Juni.JPG

Juli

Juli.jpg

August

August.jpg

September

XT1A4229.jpg

Oktober

Oktober.JPG

November

Allerheiligen MMXVII-20.jpg

Dezember

MiAb_20171222_Ing.Walk-12--22.jpg

Foto der Woche - Jahresrückblick LDA

Lieber Freund,

Morgen ist Weihnachten und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die letzten Wochen und Monate waren für mich persönlich äußerst turbulent. Und auch wenn es nicht immer einfach war, habe ich es geschafft, jede zweite Woche ein Foto der Woche bereit zu haben. Nun sind Weihnachtsferien und auch wenn noch genug zu tun und lernen bleibt, gönne ich mir, in den Tagen bis zum 26.Dezember, nichts für die Universität zu tun. Ich nutze die Zeit viel mehr, um inne zu halten und über das vergangene Jahr nachzudenken; um dankbar zu sein für all das, was ich erleben durfte; um Kraft für das vor mir Liegende zu sammeln. So habe ich auch das Jahr 2017 in Bildern Revue passieren lassen. Dabei bin ich darauf gekommen, dass ich in manchen Monaten weder mit meiner X100T noch meiner X-Pro1 Fotos gemacht hatte. So ist mein Jahresrückblick 2017 eine Mischung aus Fotos mit dem Smartphone und dem Fotoapparat. Und bevor du mich um meinen Neujahrsvorsatz fragst, ich werde versuchen jeden Monat (auch) mit meinen geliebten Fuji Kameras Fotos zu machen...


Januar

Austrian Whisky & Spirits Festival der Single Cask Collection in Linz


Feber

Finest Spirits Festival in München


März

Fotoshooting mit Anne & Rene im Schlosspark Laxenburg


April

Blumen mit Biene im Garten


Mai

Taube auf Statue in der Innenstadt beim Fotowalk X


Juni

Ausstellungseröffnung "Bunker" im jüdischen Museum am Judenpatz in Wien


Juli

Pfeile in Wien


August

Erzberg in der Steiermark


September

Letzte Sonnenstrahlen über Heiligenkreuz


Oktober

Herbststimmung in und um Heiligenkreuz


November

Morgenstimmung in Heiligenkreuz


Dezember

Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz

So bleibt mir nur noch, dir gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen! Bis zum nächsten Mal, Dein

Lukas-breit.png

Warum einfach, wenn es kompliziert auch geht?!?

Lieber Freund,

Also eigentlich ist es ja genau anders herum. Oder doch nicht? Das wird mir jetzt alles ein wenig zu kompliziert! Ich jedenfalls halte es oftmals so, dass ich Dinge einfach viel zu kompliziert angehe. Ja, als technisch interessierter Mensch der noch dazu bereits eine wissenschaftliche Ausbildung hinter sich hat und eine zweite gerade angefangen hat, neigt man gerne dazu, Dinge komplizierter zu machen als sie unbedingt sein müssten.

Das ist jetzt an und für sich nichts schlechtes, aber manchesmal hindert es einen trotzdem etwas zu tun, das man gerne tun wollte. Kleinen Beispiel gefällig? Damit ich nicht immer solche Fotos von Whisky und anderen Getränken machen muss...

... habe ich mir vor einiger Zeit eine kleine Lichtbox gebastelt. Das sah dann ungefähr so aus...

Ironischerweise und das kannst du anhand der Daten unter den beiden Instargam-Posts sehen, dass ich die kleine Box schon vor einiger Zeit gebaut habe. Und das Foto mit Whisky und Bier entstand erst später. Warum habe ich diese Box also nicht für das Foto verwendet? Ganz einfach, weil es mir zu umständlich (d.h. kompliziert) war. Noch dazu habe ich den Fokus auch verhaut, alles in allem also keine großartige Leistung von mir. Nicht mal die 80% Hürde erreiche ich damit vermutlich...

Gemacht habe ich diese Box also eigentlich, weil ich meiner anderen Passion - dem Whisky - wieder mehr Raum geben wollte. Und ich wollte mich durch diese Vereinfachung - nämlich das ich die zu verkostenden Whiskys einfach und zugleich schön für meinen Blog fotografieren kann - anspornen auch öfter dort was zu posten. Im Endeffekt hat es aber nichts genutzt, weil es letzten Endes doch (noch immer) zu kompliziert war.

Warum ich dir das alles erzähle ist, weil es manchmal dann doch so Momente gibt, in denen eine einfache Idee dann plötzlich alles tatsächlich einfacher macht. Ich habe letztens nämlich mein Whiskykabinett umgeräumt und hatte irgendwie Lust den Whisky mit dem klingenen Namen 66.62 (wer mer Infos haben will, schaut einfach auf meinem Whiskyblog nach) zu verkosten und einen entsprechenden Beitrag zu schreiben. "Zufällig" (ich glaube ja nicht an Zufälle) fiel mir die extra Hohlkehle die ich für meine kleine Lichtbox angefertigt habe, in die Hände. "Zufällig" passte die auch genau so auf meinen Schreibtisch, dass ich nicht nur eine schöne Hohlkehle hatte, sondern auch eine Beleuchtung. Aber siehe selbst, wie mein Aufbau aussieht.

Vorteil dieses Systems ist es, dass alles immer da ist. Ich muss nur die Hohlkehle zwischen Beleuchtung (immer da, damit ich was beim Arbeiten sehe) und Schreibtisch (no na, auch immer da...) klemmen. Als Standfläche habe ich eine meiner externen 3.5" Festplatten auserkoren, du errätst es sicher, die ist auch immer griffbereit. Somit habe ich nicht nur ein komplettes Mini-Studio-Set-Up zur Hand sondern auch, dank des schwedischen Möbelriesen, wunderschöne Kanten bei meinem Glas.

Es ist nämlich gar nicht so einfach (ein nettes Video zu dieem Thema findet sich hier ), ein durchsichtiges Glas vor einem weißen Hintergrund so abzulichen, dass dieses auch noch als Glas erkennbar ist. Dazu verwendet man so genannte Flags aus schwarzem Karton, die man im richtigen Winkel aufstellt und die dann die Kante des Glases schwarz einfärben. Eigentlich ist es nur die Reflexion, aber ich schweife ab. Mein Schreibtisch im Sekretär-Style vom gelb-blauen Möbelriesen ist nämlich (mehr oder weniger) schwarz. Und die beiden Seitenwände bewirken nun, dass mein Glas wunderschöne Kanten erhält. Aufgefallen ist mir das aber erst nachdem ich das Foto gemacht habe ;)

Manchesmal ist es also durchaus auch das einfache, das nicht viel darüber nachdenken und einfach "machen", was scheinbar zufällig zum Ziel führt. Ich bin jedenfalls glücklich, dass ich mit dieser einfachen Konstruktion genau das nun erreiche, das ich mit meinter tollen Lichtbox (nicht das ich die nicht mögen würde) nicht erreicht habe. Bis zum nächten Mal, Dein

Lukas-breit.png

Fotowalk XII - Christmas Edition

LDA_20141222_Portrait_LDA+MiAb-0004+0011.png

Datum, Zeit & Ort

Der Fotowalk XII - Christmas Edition findet heuer ganz ganz knapp vor Weihnachten statt. Das liegt daran, dass Michael und ich an den Freitagen der Adventzeit schon fast immer etwas vorhaben. Aber am 22.Dezember haben wir beide noch nichts vor. Daher veranstalten wir den Fotowalk XII an diesem Tag. Treffpunkt ist der Christkindlmark am Karlsplatz bei der Information. Wir treffen uns dort ab 15.15 und um 15.30 ziehen wir dann nach einem ersten Punsch los!

Das Thema

Klingt jetzt nicht sehr originell oder ausgefallen, aber das Thema ist natürlich der Zeit entsprechend Weihnachten! Christkindlmärkte, Punsch, bunte Lichter, funkelnde Kinderaugen, vielleicht auch Schneeflocken? Wer weiß, das wird sich alles dann noch zeigen. Wir werden die einzelnen Christkindelmärkte in und um die Innenstadt herum so wie jedes Jahr abklappern, je nach dem wie viel los ist, bleiben wir länger oder ziehen gleich weiter.

Folgende Christkindlmäkrte sind eingeplant, die Reihenfolge ist alles andere als fix, auch kann es gut sein, dass wir den einen oder anderen auslassen: Karlsplatz, Rathausplatz, Museen, Am Hof, Altwiener, Michaelerplatz, ...

Bis dahin noch einen besinnlichen Advent und alles Liebe,

Lukas-breit.png

Long time no see

Lieber Freund,

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich dazu gekommen bin, einen neuen Artikel zu schreiben. Das lag aber nicht daran, dass mir die Themen ausgeganen wären oder das ich faul gewäsen wäre. Michael hat einen neuen Job angefangen und ich habe meinen an den Nagel gehängt. Das klingt nach einer lahmen Entschuldigung magst du denken, und ich gebe dir in gewisser Weise auch Recht. Wenigstens das Foto der Woche haben wir weiterhin brav jeden Samstag hochgeladen.

So richtig viel Neues gabe es aber in letzter Zeit nicht wirklich. Das heißt nicht, dass nicht ein paar neue Kameras heraus gekommen sind, aber so richtig bahnbrechendes war nicht dabei (und manches haben wir einfach auf Facebook geteilt...). Michael und ich hoffen ja, dass wir bei der Photo+Adventure 2017 (am 11. und 12. November; diesmal wieder in Wien) einiges Neues zu sehen bekommen.

Wobei, eine Neuigkeit gibt es schon, die sicherlich erwähnenswert ist. Adobe hat beschlossen, Lightroom einzustellen. Waaaaaaas??? magst du dir denken, aber keine Angst, ganz so schlimm ist es auch nicht. Die reine Desktopversion zum Kaufen in der Version 6 soll wohl nicht mehr weiter vertrieben werden. Meinen Informationen nach, wird es sie schon noch zu kaufen geben, aber mit dem Tag an dem dieser Artikel online geht, wird es keine Updates mehr geben. Die Abo-Version gibt es weiterhin, auch wenn es hier nun zwei Varianten geben wird. Eine die weiterhin am PC läuft und eine Cloud-basierte. Schade, meine Lieblingszahl ist ja die 7 und ich hätte mir gerne LR 7 gekauft. Die wird es aber nicht (mehr) geben. Der allseits bekannte Jarid Polin (aka The FRO) hat das schön in seinem Video zusammengefasst.

Was ich von dem Abo-Modell halte ist ein anderes Thema, aber die neue Version soll sehr schnell sein. Vielleicht schaue ich mir diese Version ja mal an, aber als Student (ja, ich studiere jetzt ganz ofiziell) schaut man ja gerne auf jeden Euro. Also vermutlich eher nicht ;) So lange meine Kameras unterstützt werden, werde ich wohl noch mit LR 5.7 weiter arbeiten. Was hälst du von diesen Abo-Modellen, die in letzter Zeit überall aufpoppen?

Bis zum nächsten Mal, Dein

Lukas-breit.png