Throwback Wednesday - Canon EF 80-200/2.8 L

static1.squarespace.com.jpg

Man sagt ja immer: you get what you pay for (du bekommst nur das wofür du bezahlst). Und in der Fotografie stimmt das auch oft. Immer wieder gibt es aber Ausnahmen. Objektive werden durch neuere, aber nicht immer bessere, ersetzt und es macht daher durchaus Sinn auch altes Glas zu verwenden oder in Betracht zu ziehen. Auf unserer Seite gab es ja bereits einen Artikel in dem das alte Minolta 50 mm f/1,7 mit dem Fujinon 56 mm/1,2 verglichen wurde (LDAMiAb Vergleich). Bereits hier zeigte sich, dass die alte Technik nicht schlecht ist und viel mehr Charakter ins Bild bringen kann als die hoch korrigierten modernen Objektive.

Vor kurzem wurde ich noch dazu daran erinnert welche tollen Objektive Canon früher produzierte. Bestes Beispiel hierfür ist das Canon EF 80-200/2,8 L. Christopher Frost hat das, auch magic drainpipe (magisches Abflussrohr) genannte Objektiv, getestet (Christopher Frost Photography). Im Test zeigte sich, dass es seinen Beinamen noch immer verdient und auch heute noch fast magische Bildqualität zeigt. Ich selber war ja lange Jahre selber im Genuss dieses Objektiv zu besitzen und ich kann allen nur raten: wenn ihr eines besitzt gebt es nie her, und wenn ihr ein nicht zu teures Exemplar in gutem Zustand findet, werdet ihr den Kauf nicht bereuen. Wenn ihr also zusätzliche Objektive braucht solltet ihr immer bedenken, dass es auch alte Juwelen gibt, die euch zwar nicht immer technisch perfekte, aber dafür besonders ästhetische Fotos liefern können.