10 Tipps um wieder Inspiration zu finden

Lieber Freund,
erst letztens habe ich darüber geschrieben, wie ich mein "Foto-Mojo" zurück bekommen möchte. Mit einem Fotoprojekt nämlich. Und mit den Fotowalks, die Michael und ich immer wieder machen (der letzte war gerade erst am 18.März, freue dich schon auf die Fotos, die wir hier in Kürze präsentieren). Ein paar Fotos habe ich schon für mein Fotoprojekt gemacht, aber noch zu wenig, um dir hier etwas zu zeigen. Hier sind nun 10 Ideen, um eine Fotoblockade zu überwinden. Meine Top 10 quasi.



1. Mache eine Liste

So Meta, meine Liste beginnt mit dem Tipp, eine Liste zu machen. Doch was soll auf der Liste stehen? Nun, das könnten zum Beispiel genau die Dinge sein, die ich auf meine Liste setze. Oder auch nur ein paar meiner Tipps. Es kann aber auch so konkret sein wie: "Ein (bestimmtes) Buch lesen", "Portraits von [Name] machen", usw.


2. Triff dich mit anderen Fotografen

Dank sozialer Medien, ist es heute so einfach wie nie, andere Fotografen aus deiner Umgebung zu finden oder mit ihnen in Kontakt zu treten. Zugegeben, ich bin eher der introvertierte Typ, aber dank Facebook und Co. ist die Hürde mit anderen (gleichgesinnten) zu Kommunizieren und Bekanntschaften (oder Netzwerke) aufzubauen deutlich geringer geworden.


3. Fotowalks

Nimm an Fotowalks teil oder, wenn du keine in deiner Gegend findest, veranstalte selber einen. So wie Michael und ich es tun. Und nutze die sozialen Medien um andere Fotografen darauf aufmerksam zu machen.


4. Workshops

Workshops sind eine großartige Idee, Neues zu lernen und nebenbei auch Gleichgesinnte zu treffen. Zugegeben, ein wenig Geld muss man schon investieren, aber du musst ja nicht alle 2 Wochen an einem andere Workshop teilnehmen.


5. Fotobücher

Hast du schon ein paar Fotobücher von Fotografen, die du bewunderst? Wann hast du darin letztens geblättert? Oder gibt es einen Fotografen dessen Bilder du auf Instagram, Facebook, usw. gesehen hast und die du magst? Dann schau doch, ob du ein Fotobuch von ihm bekommst, und lass dich instpirieren.


6. Besuche (Foto) Auststellungen

Oder Museen. Und lass dich dort inspirieren. In manchen Museen darf man auch Fotografieren, bei manchen Auststellungen (z.B.: im Kunst Haus Wien) darf man auch Fotografieren. Oder man lässt sich eben nur inspirieren.


7. Limit yourself - Beschränke dich in der Auswahl deiner Kamera

Ein Klassiker unter den Tipps. One camera - one lens, eine Kamera - ein Objektiv. Für einen Monat zum Beispiel. Egal was du fotografierst, du darfst nur die eine Kamera und das eine Objektiv (vielleicht sogar eine Festbrennweite?) verwenden. Oder du testest das mal bei einem Fotowalk aus.


8. Don't chimp - Nicht spicken

Wenn du unterwegs bist und Fotos machst, schalte die automaische Bildanzeige nach dem Auslösen ab. Oder klebe ein Stückchen Pappe vor den Bildschirm. Schaue dir die Fotos erst an, wenn du wieder daheim bist. Du könntest nahtürlich die Fotos auch auf deine Festplatte laden und noch ein paar Tage warten, bevor du sie dir ansiehst. Vor nicht all zu langer Zeit war das die einzige Möglichkeit. Es dauerte nun mal ein paar Tage, bis der Film entwickelt war.


9. Nur 36 Fotos

Auch ein Klassiker. Beim nächsten Mal wenn du deine Kamera nimmst und losziehst um Fotos zu machen, beschränke dich auf 36 Fotos. Mehr Fotos haben auf einen 35mm Film auch nicht gepasst. Damals kostete jedes Foto echtes Geld, heute nicht mehr. Bevor ich damals ein Foto gemacht habe, habe ich zweimal darüber nachgedacht, ob es mir das tatsächlich wert ist. Warum nicht auch heute?


10. Habe deine Kamera *immer* dabei

Egal ob es eine Fuji X100(S/T/F) ist, eine Olympus OM-D..., eine Ricoh oder dein Smartphone. Und wann immer du etwas siehst, das dir gefällt, nimm dir die Zeit ein (paar) Foto(s) zu machen. Denke gar nicht viel darüber nach. Wenn dir etwas gefällt, versuche es in einem Foto festzuhalten. Denke nicht, "Wozu soll ich das fotografieren, da bekomme ich sowieso keine Likes dafür", oder "Ich habe keine Zeit". Ein paar Minuten Zeit hat man immer und es ist doch egal, wie viele Likes man bekommt. Wichtig ist, dass du Freude daran hast und dass du das Foto magst!



So, das waren zehn Dinge die mir so eingfallen sind, um wieder etwas kreativer zu werden. Vielleicht fallen dir ja auch noch andere ein. Dann kannst du sie gerne in den Kommentaren mit mir teilen. Ich denke mal, den einen oder anderen Tipp werde ich sicherlich in nächster Zeit auch mal selber ausprobieren...
Bis zum nächsten Mal, Dein

IMG_2141.PNG