Ein besonderer Abend für Gold-Member

Am 8.Oktober lud Starbucks zum ersten "Special-Event" für besondere Gold-Card Mitglieder. Die Veranstaltung war schnelle ausgebucht, jedoch gelang es mir trotzdem zwei Karten zu bekommen. So pilgerten Michael und ich am Abend des 8.Oktobers zu Starbucks bei der Uni Wien, um genau zu sein in die Schottengasse Nummer 9.

Gleich beim Eintreffen wurden wir -nach der obligatorischen Registrierung- mit Kuchenstückchen und dem Herbstgetränk, einem Pumpkin Spice Latte -oder PSL wie der Starbuckskenner weiß- empfangen. Ein fixes Programm gebe es nicht, wer möchte kann im Obergeschoss an einem Espressotasting teilnehmen, Beginn: Jederzeit. Außerdem besteht die Möglichkeit sich selbst ein Starbucks Getränk nach Wahl zuzubereiten -unter der Anleitung der Baristas selbstverständlich. Und selbst verständlich kann man auch "nur" in einem der bequemen Sesseln Platz nehmen um einfach zu entspannen -auf Neudeutsch "chillen"!

Michael und ich entschieden uns zuerst den PSL mit ein paar Kuchenstückchen zu genießen und dabei unseren nächsten Trip -nach Linz zur Photo+Adventure- zu planen. Nach einem ausführlichen Gespräch entschlossen wir uns die drei verschiedenen Espressos zu verkosten. Zur Auswahl standen "Ethiopia", "Columbia Nariño" und "Guatemala Antigua".

Als Whiskyconnaisseur sollte mir eine solche Verkostung ja nicht schwer fallen. Da lag ich aber falsch. Nicht nur dass der Espresso heiß (no na...) vekostet wird, ein Espresso muss geschlürft werden, damit er sich mit dem Luftsauerstoff mischen und so weitere Aromen freisetzen kann. Jedoch muss ich gestehen, dass ich außer "Säure" -einem mehr oder weniger starken prickeln auf der Zunge- und "Bitterkeit" nichts erschmecken konnte. Ja, die drei Samples rochen und schmeckten unterschiedlich, aber eine genauere oder gar ausführliche Beschreibung wie bei Whiskies war mir nicht möglich. Dazu braucht es mit Sicherheit mehr Erfahrung und mehr verkostete Espressos. Das zeigten auch die ausgezeichneten und ausführlichen Erläuterungen der Coffee-Masters, die uns die Espressos präsentierten.

Michael mit Schürze

Zum Abschluss begaben sich Michael und ich noch -diesmal auf die andere Seite- des Kassenbereiches um uns selbst einen Frappuccino zuzubereiten. Etwas ungewohnt auf der anderen Seite zu stehen, aber auch interessant. Während der kurzen Wartezeit - es waren einige andere vor uns dran- konnten wir mit dem einen oder anderen Barista ein bisschen über den Alltag bei Starbucks reden. Nach anlegen der Starbucksschürze ging es dann los. Michael zuerst, dann ich. Wenn man weiß, wieviel wovon benötigt wird, ist es ganz einfach. Bloß sich das alles zu merken -bei der doch beträchtlichen Menge an Getränken- ist nicht ganz so einfach. Braucht sicherlich auch nur ein wenig Zeit und Übung, dann sollte das alles ganz problemlos gehen...

Und als wäre das alles nicht schon genug, als wir und auf den Weg machten, bekamen wir noch ein "kleines" Abschiedsgeschenk. Kleines in Anführungszeichen, denn das Päckchen bestand aus ein paar Keksen, einem Starbucks Taler, Pfefferminz Zuckerln, einem Päckchen Bohnenkaffee und einem Tumber! Zusammenfassend lässt sich also sagen, es war wirklich "Ein besonderer Abend für Gold-Member"! Vielen Dank an Starbucks und das Team vor Ort für diesen tollen Abend! Und bevor jemand fragt wie man in den Genuß eines solchen Abends kommt: Starbucks Karte holen, registrieren, viele Sterne sammeln und warten ;)