Hochzeiten und Fotografie

Ich werde als Fotograf immer wieder gefragt, ob ich auch Hochzeiten fotografiere oder fotografiert habe. Aus diesem Grund und passend zur laufenden Hochzeitssaison, möchte ich gerne ein paar Tipps geben, für angehende (Hochzeits-) Fotografen, aber auch für alle, die heiraten möchten und einen Fotografen suchen.

  • Ich fotografiere Hochzeiten. Da es sehr anstrengend und zeitintensiv ist, fotografiere ich nur für Freunde, die explizit den Wunsch äußern. Wegen des Studiums habe ich keine Zeit, mich hauptberuflich damit zu befassen

  • Ich fotografiere nur selten alleine. Oft würde ich dies auch alleine schaffen, jedoch kommt es immer wieder vor, dass ich nicht alle Winkel abdecken kann. Gerade in engen Locations ist dies schwer, weil die Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Aus diesem Grund fotografiere ich gerne mit meinem Kollegen, dem ich fotografisch sowie in jeder anderen Hinsicht vertraue. Wir haben gerade in der Fotografie schon Vieles miteinander erlebt. Wir kennen uns daher so gut, dass wir auch ohne Worte kommunizieren können. Oftmals reicht es, zu sehen, in welche Richtung der andere blickt oder sich bewegt, um zu wissen, was er vor hat; wir sind ein "eingespieltes Team". Das sind unabdingliche Voraussetzungen, daher kann man sich sicher sein, dass ich ihn um nichts in der Welt eintauschen würde.

  • Ich bin ein Fotograf der etwas richtig - ordentlich - oder gar nicht macht. Wer von mir halbe Sachen erwartet, wendet sich an den Falschen.

Nun ein paar Worte an die Brautleute

  • Wenn ihr einen Fotografen engagiert, lasst euch Bilder von IHM zeigen, und stellt sicher, dass auch ER dann die Hochzeit fotografiert. Man sollte einen Fotografen immer nach seinem Bildstil auswählen, alles andere würde auf Dauer nur unglücklich machen. Alles weitere – Verfügbarkeit, Preis, Umfang der Fotodokumentation, usw. – ist aus meiner Sicht erst einmal zweitrangig. Wenn euch die Bilder nicht gefallen, die der Fotograf macht, kann er noch so günstig sein, ihr werdet nicht zufrieden sein, und das ist nicht die Schuld des Fotografen.

  • Viele sprechen mich an, weil sie finden, dass die Preise der Hochzeitsfotografen – ihrer Meinung nach – völlig überzogen sind. Dazu sei gesagt, dass vieles von dem, was der Fotograf leistet, euren Augen verborgen bleibt. Die „wenigste“ – aber stressigste – Zeit verbraucht das aktuelle Fotografieren der Hochzeit! Das sind je nach Hochzeit zwischen drei und zwölf Stunden. Dazu kommen dann die Anfahrtszeit und das so genannte „Post-Processing“. Und genau das macht gut drei Viertel der Gesamtzeit aus. Fotos von den Speicherkarten auf den PC zu überspielen und danach auf einem weiteren Medium zu sichern sind noch die kleinsten, aber notwendigen Übel. Die Auswahl der Bilder, die bearbeitet werden sollen, und schließlich das Bearbeiten der Fotos selbst ist sehr arbeitsintensiv. Auch wenn das Brautpaar am Ende „nur“ zwei- bis vierhundert Fotos bekommt, müssen diese erst aus tausenden(!) mühsam herausgefiltert werden. Diese große Zahl an Bildern kann nie beim Paar ankommen, sie würden nichts damit anfangen, sind aber nötig, um sicher alle wichtigen Momente – also eigentlich die ganze Hochzeit – abzudecken. Und darum kostet ein Fotograf auch so „viel“.

Nun auch ein paar Worte an diejenigen, die ihre erste Hochzeit fotografieren wollen

  • Ihr solltet foto-journalistische Erfahrungen haben. Der Einstieg könnte euch sonst schwer fallen, da der Großteil der Arbeit am Hochzeitstag unter massivem Stress und Zeitdruck damit verbracht wird, gute Fotos zu machen. Wenn ihr gefragt werdet, ob ihr eine Hochzeit fotografieren wollt und euch unsicher seid, dann lasst es lieber bleiben. Am Besten ist es, als so genannter „Second-Shooter“ bei einem erfahrenem Fotografen anzufangen. Dann lastet nämlich nicht dieser Erfolgsdruck – man kann ja schwer die Hochzeit wiederholen, nur weil man den Kuss verpasst hat – auf euren Schultern.
  • Lasst nichts an Ausrüstung zurück. Ihr werdet nicht alles brauchen, aber ein Backup ist notwendig und gibt euch Sicherheit. Und kaputt gehen kann immer etwas! Bringt auch „unnötig“ erscheinendes. Textilklebeband, WD-40, Sicherheitsnadeln, was auch immer. Meistens brauch man es nicht, aber es kann euch oder jemand anderem auf der Hochzeit den Hals retten.

  • Des Weiteren gilt: keine Hochzeit ohne Plan. Nun mag der eine oder andere denken, dass ein guter Fotograf keinen Plan braucht. Ich bin – aus Erfahrung – anderer Meinung. Klar wird es Abweichungen vom Plan geben, die ihr nicht erwarten und vorhersehen könnt, und damit müsst ihr rechnen und zurecht kommen. Seht den Plan eher als Versicherung für euch selber. Mit Plan arbeiten im übrigen auch Profis weltweit.

  • Macht nicht den Fehler, zu schweigen, wenn ihr reden solltet, und sagt den Brautleuten, wenn ihre Idee, ihr Vorschlag zu einem bestimmten Foto so nicht funktioniert. Es kann vorkommen, dass sie die Zeit für Fotos nicht richtig einschätzen, oder den Tag zu dicht planen. Ihr müsst es besser wissen und sie darauf aufmerksam machen. Bleibt ruhig und erklärt ihnen, warum es nicht so funktionieren kann.

  • Und als letzter Hinweis: Richtet euch nach der Braut. Der Bräutigam mag zwar die "erste Geige spielen", aber die Braut ist der Dirigent. Sie muss glücklich sein, und ein Teil eurer Aufgabe ist es auch, dafür zu sorgen, dass alles nach Plan läuft (siehe „keine Hochzeit ohne Plan") und die Braut glücklich ist. Dann ist auch der Bräutigam glücklich. Ach ja: vergesst die Eltern von Braut und Bräutigam nicht, vielleicht haben sie weitere Kinder, die Heiraten wollen. Und wenn ihr bei ihnen einen guten Eindruck hinterlasst, ist das nur von Vorteil für euch (das inkludiert natürlich auch ein Alkoholverbot für den/die Fotografen, ihr seid zum Arbeiten da, nicht zum Vergnügen!)

Zum Abschluss will ich noch ein paar Fotos der Hochzeit von Cornelia und Stefan zeigen. Sie haben ihr Vertrauen in uns gesetzt, als sie uns baten, ihre Hochzeit auf Schloss Ottenstein zu fotografieren. Sowohl mein Kollege als auch ich sind äußerst glücklich darüber, dass wir ihren großen Tag festhalten durften, und dass - fast - alles nach Plan lief. Aber für das Wetter kann man wirklich nichts ;).

IMG_2199.jpg