Quo vadis?

Lieber Freund,
du hast es sicherlich in den diversen Onlinemedien gelesen oder zumindest gesehen, auch wenn ich die Beiträge jetzt nicht mehr finden kann. Also muss ich es aus meinem Gedächtnis zusammen stückeln. Nikon kündigte das Ende ihrer "DL" Linie an. Und das, soweit ich mich erinnere, obwohl die Kameras noch gar nicht auf dem Markt waren. Zuerst wurde der Marktstart verschoben, dann ganz abgesagt. Ich glaube die Kameras hätten einen 1 Zoll großen Sensor haben sollen und eine "bessere" Optik als "normale" Kompaktkameras.

Anmerkung: Einen Tag nachdem ich diese Zeilen getippt hatte, haben Marco und Scott im Mirrorless Podcast (vom 28.02.2017) von Photofocus genau darüber gesprochen. Ich habe mich also noch richtig erinnert ;)

Soweit so gut. Oder auch nicht. Wie es mit Nikon weitergeht, werden die kommenden Monate (oder Jahre?) zeigen. Aber diese Nachrichten haben mich zum Nachdenken angeregt. Und das, was mir so in den Sinn gekommen ist, möchte ich für dich in Worte fassen. Dabei geht es mir überhaupt nicht darum, einen Kamerahersteller "runter zu machen" oder einen (anderen) "in den Himmel zu heben". Ich schreibe dir hier einfach, was mir so zu dem Thema "Spiegellose vs. Spiegelreflex" in den Sinn kommt.

Das das Kompaktkamerasegment schon seit längerem nicht so gut läuft dürfte angesichts der immer besser werdenden Smartphonekameras wenig verwundern. Das Handy ist immer und überall, um einen populären Refrain der EAV, ein wenig abgewandelt, zu benutzen. Was liegt also näher, für ein schnelles Foto das Handy zu benutzen. Noch dazu kann ich das Bild dann auch ausgesprochen schnell mit anderen Menschen teilen. Auf Facebook, Google+ oder Instagram. Ob per Email, WhatsApp oder MMS. Per Bluethoot, WLan oder AirDrop.

All das können Kompaktkameras nicht. Zumindest nicht so einfach. Manche haben WLan (so wie auch meine X100T), aber die Kamera mit dem Handy zu verbinden ist alles andere als "einfach" und "intuitiv". Zumindest bei weitem nicht so "einfach" und "intuitiv" wie das Teilen, etc. mit dem Handy. Da verwundert es wenig, wenn die Menschen zu der einfacheren Lösung greifen. Nach dazu, wenn die Bildqualität der aktuellen Smartphones denen der Kompaktkameras, obwohl diese - etwas - größere Sensoren haben, ebenbürtig ist.

Natürlich verstehe ich auch die Kamerahersteller, wenn sie versuchen sich an die sich ändernden Märkte anzupassen. Manchmal klappt es, manchmal nicht. Vor der Präsentation der Fuji GFX (eine Mittelformatkamera mit 50 Megapixel) munkelte man, dass Fuji vielleicht an einem Vollformatsensor arbeite. Manche waren nach der Ankündigung enttäuscht, ich finde die Entscheidung von Fuji im APS-C Bereich zu bleiben und direkt zum Mittelformat zu "springen", richtig. Warum dem so ist verrate ich dir nächste Woche im zweiten Teil. Bis dahin, alles Liebe,

IMG_2141.PNG